Skip to main content

Aioli

Die typisch spanische Aioli wird mit Olivenöl hergestellt. Da diese aber eher herb ausfällt, kann man auch Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Distelöl verwenden. Es ist auch möglich, die Ölarten untereinander zu mischen. Aioli wird in Spanien als Vorspeise gereicht. Dabei streicht man den Knoblauchbrei auf ein Stück Brot.

1. Variante:
Die klassische Ailoi wird mit Knoblauch, Öl und Salz hergestellt. Diese ist sehr scharf und lange haltbar. Zu Beginn muss man die Knoblauchzehen schälen und dann mit einem scharfen Messer oder einem Wiegemesser fein hacken. Danach kommen die bereits zerkleinerten Knoblauchstücke in den Mörser, wo diese dann zerstampft und zerdrückt werden, bis die Hände glühen. Erst wenn ein Knoblauchbrei entstanden ist, und keine großen Knoblauchstücke mehr zu finden sind, darf man aufhören. Dann beginnt die schwierige und aufwendige Arbeit. Öltropfen für Öltropfen wird nun dem Knoblauchbrei zugefügt und mit Hilfe des Mörserstabs solange vermengt, bis kein Ölfilm mehr zu sehen ist. Dabei ist es sehr wichtig, dass man wirklich immer nur wenige Tropfen zu der Knoblauchmischung gibt, denn sonst „rinnt“ der Brei! Diese Prozedur kann schon einige Minuten dauern, bis sich schlussendlich der Knoblauchbrei vom Mörserboden abhebt. Dies ist das Zeichen, dass die Konsistenz nun gut und zum Verzehr geeignet ist. Nun wird das Aioli noch mit ein wenig Salz gewürzt. Fertig!

Aioli

Aioli ©iStockphoto/Robyn Mackenzie

Nun die 2. Variante, welche viel einfacher zuzubereiten ist:
Der Beginn ist wie bei der oben beschreiben Aioli gleich. Die Knoblauchzehen werden auch hier geschält und anschließend in kleine Stücke geschnitten. Doch jetzt der Unterschied. Der Knoblauch wird nun mit der zimmerwarmen Milch und dem Salz gemeinsam in eine hohe Rührschüssel gegeben und anschließend mit Hilfe eines Mixstabes solange püriert, bis sich ein Milchschaum bildet. Danach wird wie oben beschreiben das Öl Tröpfchenweise zu der Milch-Knoblauch-Mischung hinzugefügt und dabei ständig weiter püriert. Bitte nicht aufgeben! Es kann auch hier einige Minuten dauern, bis die flüssige Milchkonsistenz zu einer breiförmigen Masse wird. Das Aioli ist fertig, wenn sie so streichfähig wie Mayonnaise ist. Anschließend kann man diese noch mit Zitronensaft verfeinern. Guten Appetit!

Portionen: ca. 10 Personen (als Vorspeise)
Schwierigkeitsgrad: schwer
Zubereitungszeit: über 60 Minuten

Zutaten für die 1. Variante:
6 Knoblauchzehen (wer die Aioli nicht so scharf möchte, kann die Anzahl der Knoblauchzehen auch reduzieren, jedoch muss dann die Ölmenge auch verringert werden!)
80ml Öl
Salz

Zutaten für die 2. und einfachere Variante:
6 Knoblauchzehen (hier gilt dasselbe wie oben)
90ml Vollmilch
250ml Öl
Salz
Zitronensaft



Kommentare

Köchin 4. Juli 2013 um 18:58

Weder Variante 1 noch zwei klappt!


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *