Skip to main content

Paella

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, dann in feine Würfel schneiden und gemeinsam mit 200g Paellareis in einer Paellapfanne mit 4 Esslöffeln Öl anschwitzen, bis diese glasig werden. Anschließend mit 200ml trockenem Weißwein ablöschen und solange garen lassen, bis der Reis den Wein vollkommen aufgesogen hat.

Danach wird immer nur soviel Gemüsebrühe zu dem Reis-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch hinzugefügt, dass dieses die Flüssigkeit immer zur Gänze aufnimmt. Das heißt, man muss die Brühe stetig dem Reis zufügen, diesen die Brühe wieder aufnehmen lassen, dann die Brühe hinzufügen, und so weiter, bis nun schlussendlich ein cremiger Reis entsteht. Danach wird der Reis mit Safran, Salz und Pfeffer gewürzt.

Paella

Paella ©iStockphoto/Serafino Mozzo

Während dem Brühe-Reis-Spiel kann man das Gemüse zubreiten. Hierzu die Karotten waschen, schälen und weich kochen. Danach die Karotten, die Tomaten, die Paprika fein würfelig schneiden und dann gemeinsam mit der Dose Mais, der Dose Erbsen und den gerösteten Erdnüsse mit dem Reis vermengen. Die fast fertige Paella nun mit einer Alufolie zudecken und „fest“ werden lassen. Ab jetzt bitte nicht mehr umrühren!


In der Wartezeit kann man sich nun um das Fleisch und um die Meerestiere kümmern. Dabei werden die Hühnerhinterkeulen mit Salz und Pfeffer gewürzt und in heißem Öl kurz angebraten und dann im Ofen fertig gegart. Die Miesmuscheln, die Venusmuscheln, die Tintenfische und die geschälten Garnelen säubern, würzen und ebenfalls in heißem Öl anbraten, bis diese gar sind. Dabei sollte man auf eine gute Qualität achten, welche man in einem Fachgeschäft vorfindet. Die Meerestiere sollten bis zum Verzehr warm gehalten werden, sonst verlieren diese ihren guten Geschmack!

Jetzt kann man die Folie von der Paella nehmen und die Miesmuscheln, die Venusmuscheln, die Tintenfische, die Garnelen und die Hühnerunterkeulen darauf platzieren. Meist legt man dabei die oben genannten Fisch-, und Fleischteile im Uhrzeigersinn auf. Dies sieht sehr schöne und professionell aus. Zum Schluss werden die Zitronen geviertelt und ebenfalls auf die Paella gelegt. Nun ist alles vorbereitet und die Paella kann verzehrt werden. Traditionell wird die ganze Paellapfanne auf den Tisch gestellt und jeder Gast darf sich dann das nehmen, was er gerne möchte.

Top Artikel in Spanische Küche