Skip to main content

Ibiza, mehr als eine Partyinsel

Ehrlich gesagt war meine Reisebuchung für Ibiza eine Notlösung: Ich hatte überraschend ein paar Tage frei und wollte ein wenig Sonne tanken, also habe ich kurzentschlossen eine Woche „Last Minute“ Ibiza gebucht. Beim Koffer packen kamen mir dann doch leichte Zweifel, denn die Insel hat ja, ähnlich wie Mallorca, den Ruf einer reinen Partyinsel. Da ich keine Lust verspüre, zwischen schwer alkoholisierten Menschen meinen Urlaub zu verbringen, war meine Erwartungshaltung eher gebremst.

Doch schon beim Anflug auf die Insel hellte sich meine Stimmung deutlich auf. Mir bot sich ein atemberaubender Blick über eine zerklüftete Landschaft, mit tollen Felsformationen, weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Leider wird dieser Eindruck durch die teilweise doch sehr unschönen Hotelburgen getrübt, die von den Tourismussünden der vergangenen Jahren zeugen. Doch auf Ibiza hat man die Zeichen der Zeit erkannt und ist bemüht, den Eindruck dieses Massentourismuses zu verbessern.

Ibiza

Ibiza ©iStockphoto/david franklin

Mein Reiseveranstalter hat die Reise perfekt organisiert. Vom Flughafen wurde ich abgeholt und mit dem Bus zu meinem Hotel in der Nähe von Sant Antoni gebracht. Während der Busfahrt erhielten wir lohnenswerte Informationen und Tipps für unseren Urlaub, die sich als sehr nützlich herausstellten. In der Hotelanlage angekommen, habe ich mein Zimmer bezogen und war ein zweites Mal positiv überrascht: Meine Vorurteile gegenüber Hotelanlagen bestätigten sich in diesem Fall nicht. Mein Zimmer war geschmackvoll eingerichtet, sauber und sehr gepflegt. Die Anlage erstreckte sich großzügig über einen gepflegten Garten, so dass der Gesamteindruck sehr idyllisch war. Ein direkter Zugang zum hauseigenen Sandstrand machte diese Hotelanlage wirklich perfekt.


Das Wetter war, wie man es im Mai auf Ibiza erwarten kann: Sonne pur und angenehme 25 Grad. Selbst die Wassertemperatur lies es bereits zu, in dem kristallklaren Mittelmeer baden zu gehen. Die kilometerlangen Sandstrände luden sowohl zum Sonnen als auch zum Spazieren gehen ein. Zerklüftete Felsen mit teilweise bizzaren Formen machen einen Spaziergang am Strand zu einem lohnenswerten und abwechslungsreichen Vergnügen.

Auch im Hinterland der Insel kommen Naturfreunde voll auf Ihre Kosten. Was kaum einer weiß, Ibiza besteht zu fast 40% aus Naturschutzgebieten, die zu stundenlangen Wanderungen einladen. Besonders lohnend ist ein Ausflug zur Felseninsel Es Vedra, an der der Sage nach Odysseus zerschellte, da er dem Gesang der Sirenen nicht widerstehen konnte.

Wer auf Ibiza Urlaub macht, sollte sich den Besuch eines der legendären Hippie-Märkte nicht entgehen lassen. Der größte seiner Art ist Es Canar auf der Halbinsel Punta Arabi, der jeden Mittwoch stattfindet. Begonnen hat diese Tradition auf Ibiza mit den Aussteigern der 60er-Jahre, die sich auf diesen Märkten durch den Verkauf von selbstgemachten Produkten Ihren Lebensunterhalt verdienten. Heute läßt sich leider unschwer erkennen, dass diese Märkte mehr oder weniger zur reinen Touristenattraktion geworden sind, dennoch lohnt sich ein Besuch.

Natürlich sollte man auch das Nachtleben Ibizas nicht unerwähnt lassen. Wer es etwas beschaulicher mag, ist im legendären „Café del Mare“ genau richtig. Auf der Terrasse den Sonnenuntergang genießen bedeutet Urlaubsfeeling pur! Für wen es gerne etwas turbulenter zugehen kann, der ist in den Bars und Discoteken von Ibiza bestens aufgehoben. Wenn einen die teilweise recht hohen Eintrittpreise nicht stören, kann man hier bis in die frühen Morgenstunden legendäre Parties feiern, auf denen man auch den ein oder anderen Prominenten treffen kann.

Top Artikel in Spanien Reiseberichte