Skip to main content

An der Costa del Sol ist Spanien noch richtig ursprünglich und andalusisch

Wer schon einmal die Costa del Sol besucht hat, der will immer wieder dorthin zurück. Es gibt dort so viele schöne Gegenden und Strände zu entdecken und interessante Städte, wie Malaga, Granada und Sevillia liegen direkt vor der Haustür. Wir sind bei unserer Reise an die Costa mit einem günstigen Flug mit Air Berlin von Münster nach Mlalaga geflogen, so dass alleine aufgrund der Flugkosten die Reise schon richtig viel Pluspunkte gesammelt hat. Ein weiterer Vorteil war dann aber auch unsere Unterkunft: wir haben eine richtig günstige Ferienwohnung für zehn Euro pro Person gefunden. Sie war gut ausgestattet, auch wenn wir ein paar Küchenutensilien wie ein Backofen oder auch eine Spülmaschine vermisst haben. Dennoch hat es uns sehr gut gefallen, zumal die Ferienhausanlage einen eigenen Pool hatte und nur ca. fünfzig Meter von der Strandpromenade und einem langen Sandstrand entfernt lag in dem Örtchen Torre del Mar.

Man kann jetzt nicht behaupten, dass dieser Ort durch seine Schönheit bestochen hat, aber dennoch hatte er einige Vorteile: neben guten Einkaufsmöglichkeiten und einem wöchentlichen Markt, auf dem man frisches Obst und Gemüse, Gewürze und Textilien kaufen konnte, gab es einen schönen langen Sandstrand, viele Restaurants und Kneipen und gute Spielmöglichkeiten für die Kinder. Außerdem eine lange Strandpromenade, auf der man flanieren konnte und eine wahre Blütenpracht genießen konnte. Torre del Mar ist ein guter Ausgangspunkt entlang der Küste zu bekannten Orten wie Mabella aber auch Nerja. Wir haben uns gleich am ersten Tag nach unserer Ankunft einen Mietwagen genommen. Die lassen sich bequem und auch günstig direkt in Torre del Mar buchen.

Costa del Sol

Costa del Sol ©iStockphoto/Nick Stubbs

Unsere erste Rundreise führte uns nach Marbella, um die schönen und reichen zu bewundern und uns die eleganten und teuren Luxusyachten anzuschauen, die im Hafen von Marbella vor Anker liegen. Es war wirklich atemberaubend, für einen Tag dem Jetset so nah zu sein. Auch der Strand von Marbella ist eine Reise wert, denn er kann mit tollen Palmen und feinem weißen Sand richtig zum abchillen einladen. Wir haben uns dann dort in einem netten Strandcafe mit Pommes und Kaffee einen vergnüglichen Nachmittag bereitet.

Ein weiterer Tagesausflug führte uns nach Nerja. Dort ist schließlich der Balkon von Europa zu besteigen und man kann von dort Afrika sehen. Allerdings sollte man nur bei gutem Wetter fahren, wenn kein Nebel am Himmel ist, denn bei uns war es etwas diesig, sodass wir Afrika nicht gesehen haben. Das war für unsere Kinder traurig. Aber auch Nerja hat einen schönen Strand mit Klippen, die ins Wasser reichen und viel Sand. Allerdings war er sehr voll und überlaufen, da er auch in vielen Reiseführern als Reisetipp aufgeführt wird. Eine spannende Sehenswürdigkeit in Nerja ist die 20000 Jahre alte Tropfsteinhöhle Cueva de Nerja. Diese Tropfsteinhöhle ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie liegt zwar etwas außerhalb ist aber mit einem Mietwagen bequem zu erreichen. Unsere Kinder waren sehr begeistert, denn sie ist wirklich sehr interessant.

Das wirkliche Highlight unserer Reise war dann aber der Besuch von Granada und die Besichtigung der Alhambra. Auch für die beiden Kinder, denn sie hatten beide das spannende Kinderbuch Alhambra gelesen und wollten unbedingt die Festungsanlage sehen. Die Verzierungen an den Wänden und die Gartenanlage waren einfach beeindruckend. Allerdings war es sehr voll, sodass man schon früh kommen sollte.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *