Skip to main content

Hühnerleber Paté Rezept

Hühnerleber-Paté
Hühnerleber-Paté

Hühnerleber-Paté @iStockphoto/Mariha-kitchen

Die Hühnerleber Paté ist ein edler Brotaufstrich aus der französischen Küche. Einfach und mit eleganter Raffinesse ist die Paté ein kleines Stück Luxus im Alltag oder der große Auftritt zum Beginn eines Festmahls.

Die Paté reiht sich in die große Reihe der Fleischgerichte ein. Rillette, Pastete oder Terrine haben eine Gemeinsamkeit: Sie alle basieren auf Fleisch und werden in der Regel kalt verzehrt. Die Basis sind neben Fleisch regionale Gewürze und Aromen. Oft sind es Innereien, die wie in der Hühnerleber-Paté einen aromatischen Auftritt haben. Besonders die edlen Innereien von Ente und Gans geben der Paté einen besonderen Stellenwert in der Haute Cuisine. Nicht weniger geschmackvoll ist die folgende Rezeptur mit Hühnerleber, die mit einem Hauch Salbei zu einer aromatischen Farce zubereitet wird. Im Gegensatz zu aufwendigen Pasteten wird die Hühnerleber-Paté nicht im Ofen gebacken, sondern nur kurz gebraten und zu einem feinen Aufstrich verarbeitet.

Die Paté und auch die Zubereitung von Pasteten wurden vermutlich im Mittelalter populär. Als der Genuss von Fleisch ganz langsam zum Alltag gehörte, begannen Köche damit, aus den Resten des Bratens neue Gerichte zu kreieren. In ganz Europa haben sich regionale Spezialitäten entwickelt. Besonders in Frankreich und im Mittelmeerraum entwickelten Pasteten und feine Patés eine große Beliebtheit.

Die Hühnerleber-Paté passt traditionell gut zu frischem Weiß- oder Landbrot. Leicht angeröstet bietet das Brot eine ideale Unterlage für die feine Streichwurst.

Zubereitung von Hühnerleber-Paté

Zuerst die Hühnerleber küchenfertig vorbereiten. Eventuell Sehnen, Fett oder Adern entfernen, die Leber kalt abspülen und trocken tupfen. Die Leber in grobe Stücke schneiden.

Den Apfel schälen, zerteilen und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend das Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden. Den grünen Pfeffer abspülen und die Rispen entfernen.Bei der Verwndung von eingelgtem Pfeffer entfällt dieser Schritt. Den frischen Salbei vorsichtig abspülen, trocken tupfen und die Blätter zu feinen Streifen verarbeiten.

Die Schalotte abpellen und fein hacken. In einem Topf die Butter zum Schmelzen bringen und die Schalotten kurz anschwitzen. Hühnerleber, Salbei, Apfelstücke und Pfefferkörner in den Topf geben und alle Zutaten für gute 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Den Ansatz dabei regelmäßig wenden. Den Topf vom Herd nehmen und die gebratene Leber auskühlen lassen.

Die Hühnerleber in einen Behälter umfüllen, der zum Mixen geeignet ist. Die Sahne hinzufügen und die Masse mit einem Pürierstab zu einer streichfähigen Masse verarbeiten. Die fertige Paté nach Belieben mit etwas Salz und Muskatnuss würzen. Die Paté vor dem Servieren für einige Stunden kühl stellen.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:
200 g Hühnerlebern
2 Schalotten
1 kleiner Apfel
1 Rispe grüner Pfeffer (ersatzweise 2 TL eingelegte Pfefferkörner aus dem Glas)
2 Salbeiblättchen
1 EL Butter
80 g Sahne
1 Prise Salz
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

Top Artikel in Spanische Dips und Dressings