Skip to main content

Mit dem Wohnmobil nach Spanien – das sollten Urlauber wissen

Mit dem Wohnmobil nach Spanien – das sollten Urlauber wissen

In Spanien mit dem Wohnmobil Urlaub zu machen ist wunderschön. Besucher können die verschiedenen Regionen kennenlernen und sich flexibel im ganzen Land bewegen. Dennoch gilt es einiges zu beachten. Denn einige Regeln unterscheiden sich von den Regelungen in Deutschland deutlich.


Die Einreise mit dem Wohnmobil – einfach und unkompliziert

Wer als EU-Bürger nach Spanien einreisen möchte, muss mit keinen Problemen rechnen. Wichtig ist, dass die Urlauber nicht nur die gültigen Papiere für das Wohnmobil mitführen, sondern auch Ausweisdokumente für alle Mitreisenden vorweisen können. Das gilt auch für Kinder. Die Einreise ist sowohl mit einem Reisepass als auch mit dem normalen Personalausweis möglich. Da die Grenzen innerhalb der EU nicht mehr gezielt kontrolliert werden, können die Urlauber oftmals schnell und ohne Schwierigkeiten in Spanien einreisen.

Mit dem Wohnmobil durch Spanien

Mit dem Wohnmobil durch Spanien ©iStockphoto/HAYKIRDI

Vorsicht: Wildcampen nicht erlaubt und mit eigenen Vorschriften

Grundsätzlich ist das Wildcampen in Spanien verboten. Zudem müssen Urlauber noch mit einigen anderen Einschränkungen rechnen. So dürfen Wohnmobile zwar grundsätzlich auf allen Parkplätzen parken, auf welchen es kein ausdrückliches Verbot für große Fahrzeuge gibt, welches mit einem entsprechenden Schild angezeigt wird. Auch dort zu rasten, im Wohnmobil etwas zu kochen oder zu essen ist erlaubt. Sobald Urlauber aber die Satellitenantenne ausklappen, ihre zum Wohnmobil passenden Campingmöbel vor das Wohnmobil stellen oder die Markise ausfahren, gilt dies sofort als Wildcamping und kann empfindliche Strafen nach sich ziehen. Sich in einer Pause bei schönem Wetter zum Essen vor das Wohnmobil zu setzen ist also nicht möglich. Daher ist es ratsam sich die passenden Camping- und Stellplätze zu suchen und während der Fahrten die Mahlzeiten nur im Innern des Wohnmobils einzunehmen.


Besondere Verkehrsregeln in Spanien für Wohnmobile

Wohnmobile unterliegen in Spanien einer etwas anderen Gesetzgebung hinsichtlich des Straßenverkehrs. Das gilt sowohl für die Höchstgeschwindigkeiten als auch für die Benutzung einiger Streckenabschnitte. Betrachten wir zunächst die Höchstgeschwindigkeit. In Spanien wird unterschieden zwischen Wohnmobilen unterhalb und oberhalb von 3.500 kg Gesamtgewicht.


Wohnmobile mit unter 3.5 Tonnen:

  • 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften
  • 80 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften
  • 90 km/h auf Schnellstraßen
  • 100 km/h auf Autobahnen und den Autovias

Wohnmobile mit mehr als 3.5 Tonnen Gesamtgewicht:

  • 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften
  • 80 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften
  • 80 km/h auf Schnellstraßen
  • 90 km/h auf Autobahnen und den Autovias

Urlauber sollten zudem auf eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit verzichten, da dies in Spanien empfindliche Strafen nach sich ziehen kann. Dies kann die Urlaubskasse deutlich belasten und die Lust am Urlaub trüben.

Wer als Urlauber das erste Mal in Spanien seinen Urlaub verbringt, mag sich zunächst einmal fragen, welche Regionen des Landes sich mit einem Wohnmobil besonders lohnen. Diese Entscheidung ist allerdings individuell und hängt von den Wünschen und Vorlieben der Reisenden ab.

Wichtige Tipps für Neulinge mit dem Wohnmobil

Ist der erste Urlaub mit dem Wohnmobil geplant, ist Spanien für viele Urlauber ein besonders beliebtes Land. Denn die abwechslungsreiche Landschaft und die einzigartige Natur des Landes laden geradezu zu einem solchen Urlaub ein. Egal ob die sonnige Küste oder das malerische Hinterland, dank vieler Campingplätze finden Urlauber mit dem Wohnmobil häufig einen passenden Stellplatz. Neulinge in diesem Metier finden online eine ganze Reihe an Tipps und Ratschlägen. So kann der Urlaub optimal vorbereitet werden.

Top Artikel in Unterwegs nach und in Spanien