Skip to main content

Mietwagen in Spanien

Die meisten Spanienurlauber reisen heutzutage im Flugzeug an – auf Mobilität vor Ort mag jedoch niemand gern verzichten. Wer sich unabhängig von Shuttles und öffentlichem Nahverkehr bewegen will, nutzt daher gern die reichlich vorhandenen Mietwagen-Angebote. Damit der Mietwagen in Spanien aber nicht zur Kostenfalle wird, sollten Urlauber einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Gerade in der Hauptreisezeit sind Urlauber gut damit beraten, ihren Mietwagen bereits vor Abflug in Deutschland zu buchen. Möglich ist das entweder telefonisch oder online, wobei Online-Buchungen im Gegensatz zu Gesprächen den Vorteil besitzen, dass man sie ausdrucken und beim Verleiher vorlegen kann. Die Verleihstationen findet man in der Regel am Flughafen, dem örtlichen Busbahnhof oder manchmal auch im Hotel. Beim Abholen des Fahrzeugs ist es üblich, einen Voucher bzw. eine Reservierungsnummer zusammen mit Pass bzw. Personalausweis und Führerschein vorzulegen. Achtung: Bei der Anmietung des Fahrzeugs zahlt man meist die volle Tankfüllung zusätzlich zum Mietpreis. Dafür kann das Fahrzeug mit leerem Tank zurückgegeben werden.

Mietwagen in Spanien

Mietwagen in Spanien ©iStockphoto/mandygodbehear

Ein Mietwagen eignet sich hervorragend, um auch das reizvolle Hinterland Spaniens, Nationalparks oder Nachbarorte zu erkunden. Wer längere Strecken zurücklegt sollte unbedingt auf die im Preis enthaltenen Freikilometer achten und sich daran erinnern, dass es auch in Spanien die Autobahnmaut gibt. Kleinere Straßen sind mautfrei, gerade in abgelegenen bergigen Regionen aber nicht immer in bestem Zustand. Der Fahrstil sollte entsprechend des Straßenzustandes und der Witterungsbedingungen angepasst werden.


Darüber hinaus sollten Touristen, die sich für einen Mietwagen im Spanienurlaub entscheiden, unbedingt auf ein deutschsprachiges Exemplar des Mietvertrages bestehen, das Fahrzeug vor der Übernahme genau untersuchen bzw. kurz zur Probe fahren und genau überprüfen, welche Leistungen im Mietpreis enthalten sind. Im Regelfall im Preis enthalten sind die Mietgebühr samt Steuern und Gebühren, eine bestimmte Kilometerzahl und eine Vollkaskoversicherung (CDW) ohne Selbstbeteiligung. Die Vollkaskoversicherung schließt oftmals allerdings nicht Schäden an Reifen, Glas usw. ein – die Vermieter verweisen dafür gern auf eine Zusatzversicherung. Mit zusätzlichen Gebühren muss beispielsweise dann gerechnet werden, wenn der Fahrer jünger als 25 Jahre oder ein zweiter Fahrer geplant ist, das Fahrzeug an einem anderen Ort zurückgegeben werden soll oder ein Kindersitz benötigt wird.

Top Artikel in Unterwegs nach und in Spanien