Skip to main content

Teneriffa schönste Insel der Kanarischen Inseln

Im letzten Jahr hatten wir uns für die wunderschöne Kanareninsel Teneriffa entschieden. Bei der Auswahl des Hotels brauchten wir nicht lange zu überlegen. Es sollte ein komfortables Hotel der gehobenen Mittelklasse sein und in Strandnähe liegen. Die Wahl fiel auf das „Hesperia Troya“ idyllisch gelegen in Playa Las Americas auf Teneriffa.

Bereits morgens um fünf Uhr starteten wir zu nahe gelegenen Flughafen. Von dort aus ging es im Direktflug bis zum Flughafen Reina Sofia, der in Teneriffa Süd gelegen ist. Hier wurden wir von einer sehr freundlichen Reiseleitung empfangen. Nachdem alle Ankommenden auf die entsprechenden Busse verteilt waren, ging es zu endlich zu unserem Endziel, das ca. fünfzehn km vom Flughafen Reina Sofia entfernt war. Im Hotel angekommen wurden wir zunächst mit einem leckeren Begrüßungscocktail in Empfang genommen. Die Lage von unserem Hotel war absolut klasse, wir benötigten nur ein paar Meter, um an den wunderschönen Strand zu kommen. Unser Zimmer entsprach vollkommen unseren Vorstellungen. Es war komfortabel und sehr stilvoll eingerichtet. Das Bad mit WC war sauber und der Zimmerservice wechselte täglich die Handtücher und Bettwäsche. Im Zimmer gab es eine gut gefüllte Minibar, ein Direktwahltelefon sowie TV und Internetanschluss.

Teneriffa

Teneriffa ©iStockphoto/Manfred Steinbach

Playa de las America ist ein Urlaubsort, der speziell für Touristen geschaffen worden ist. Leider fehlt ihm dadurch ein wenig der mediterrane Charakter. Die Sonne scheint zwar permanent, das Meer glitzert in all seinen Farben und man findet man hier schwarzen vulkanischen Sand vor. Die Strandpromenade ist sehr schön. Es gibt viele Bars und Clubs und das Nachtleben endet oft erst in den frühen Morgenstunden.

In den ersten Tagen fühlten wir uns in Teneriffa einfach nur wohl, ließen uns vom sehr freundlichen Service Personal leckere Cocktails am Swimmingpool oder der Bar servieren und taten nichts weiter, als lesen, faulenzen, gut essen und Sonne tanken pur.

Aber dann wollten wir auch noch die Inselschönheit von Teneriffa genießen. Aus diesem Grund buchten wir verschiedene Ausflugsprogramme. Unser erstes Ziel war der Pico del Teide, der mit 3718 Metern, der höchste Berg Spaniens ist. Er liegt im Zentrum der Insel Teneriffa, hat einen vulkanischen Ursprung und wir konnten seine Schönheit, bereits beim Anflug auf Teneriffa bestaunen.

Unser nächstes Highlight auf Teneriffa waren die Klippen Los Gigantes. Hierbei handelt es sich um die spektakulärste Küstenlandschaft der Kanarischen Inseln. Wir waren einfach nur fasziniert. Die Schiffe, die man von hier oben betrachten konnte, kamen einem spielend klein vor. Einen Tagesausflug, den wir gebucht hatten, führte uns zum 1972 gegründeten Loro Parque. Dieser subtropische Park gehört zur absoluten Besucherattraktion der Insel Teneriffa. Hier findet man neben Raubkatzen, Affen, Vögeln und Reptilien hervorragende Shows im parkeigenen Delphinarium. Im Loro Parque auf Teneriffa steht das weltweit erste Pingunarium, in dem man die Eigenschaften der Antarktis originalgetreu bestaunen kann. Einen weiteren Urlaubstag widmeten wir der Hauptstadt von Teneriffa Puerto de la Cruz. Die Verwandlung des ehemals kleinen Fischerortes zur Touristenhochburg hat der Stadt nicht wirklich gut getan. Künstliche Strandzonen und eine eigens geschaffte Flanierzone haben den ursprünglichen Reiz des einstigen Fischerdorfes sehr stark verdrängt. Geblieben ist eine pulsierende Großstadt, wie man sie in jedem Land erleben kann.

Viel zu schnell ging der Urlaub zu Ende und wir wissen, wir kommen wieder, um die Insel erneut bis ins Inselinnere zu erforschen, denn wir glauben, es gibt auch auf Teneriffa noch das Ursprüngliche, man muss es nur entdecken.

Top Artikel in Spanien Reiseberichte